Andenüberquerung & Vulkan Maipo (5.323m) 2.999,- € / 19 Tage
Januar 2022

Chile & Argentinien

Buchungscode: CL-MAIP-JAN21

 

Einzigartige und herausfordernde Hochtour durch die einsame, wilde und kontrastreiche Schönheit der Zentralanden mit Andenüberquerung und Besteigung des Vulkans Maipo

Detaillierte Info-Präsentation zur Tour mit allen einzelnen Tagesetappen:

Highlights

  • Akklimatisierungs-Wanderung in den Voranden Santiagos
  • Unterwegs auf abgelegenen Pfaden im längsten und mächtigsten Gebirge dieser Erde: den Anden!
  • Unvergesslichen Andenüberquerung zu Fuß von Chile nach Argentinien begleitet von chilenischen und argentinischen Gauchos
  • Besteigung des Vulkans Maipo im Naturpark „Laguna del Diamante“
  • Kulinarischen Erholungstage im Weinanbaugebiet „Valle de Uco“
  • Entspannter Abschluss in den traumhaften Thermalbädern in Cacheuta
  • Einmaliger Mix aus Hochtour, Gipfel-Vulkan-Erlebnis, einsamer Natur, Gaucho-Kultur, Entspannung, Kulinarik, Stadt und der Möglichkeit Land & Leute hautnah kennen zu lernen

Detailliertes Programm

1. Tag: Santiago

Ihr seid bereits am Vortag in Europa gestartet und in Richtung Santiago de Chile geflogen, wo ihr am Flughafen abgeholt und zum Bed & Breakfast nach Providencia gebracht werdet. Abends steht ein Willkommens-Essen in Santiago auf dem Programm, bei dem wir Zeit zum gegenseitigen Kennenlernen haben.

2. Tag: Santiago – City Tour

Nach dem Frühstück entdecken wir die interessante Hauptstadt Chiles, wundervoll eingebettet zwischen der Küsten-Kordillere und den schneebedeckten Gipfeln der Anden, auf einer umfangreichen Stadttour. Von Providencia aus fahren wir mit der Seilbahn auf den Cerro San Cristobal, der über der Stadt thront und tolle Ausblicke bietet. Wir schlendern durch den umliegenden Park, verkosten einen erfrischenden „Mote con Huesillo“ und fahren mit der Zahnradbad zurück ins Zentrum. Durch den Parque Forestal geht es dann zum Hauptmarkt, wo wir lecker zu Mittag essen und uns für eine Besichtigung der Altstadt stärken. Zum Abschluss der Tour besuchen wir noch den wunderschön angelegten Park „Cerro Santa Lucia“, wo unsere Stadttour endet. Der weitere Abend steht zur freien Verfügung.

3. Tag: Akklimatisierungs-Wanderung auf den Cerro Cortadera (3.333m) in den Voranden Santiagos

Nach einem gemütlichen Frühstück bringt uns ein Transfer zum nahe gelegenen Cerro Cortadera (3.333m), den wir in einer Tageswanderung besteigen um uns langsam an die dünne Andenluft zu gewöhnen. Vom Gipfel hat man traumhafte Ausblicke auf die Gipfel der Zentralanden, wie den El Plomo und den Marmolejo sowie auf Santiago, die wir bei einem Picknick genießen. Nach dem Abstieg bringt uns ein Transfer zurück nach Santiago, wo euch der weitere Abend zur freien Verfügung steht.

4. Tag: Andenüberquerung 1 – Santiago – Termas del Plomo (2.900m)

Nach einem gemütlichen Frühstück verlassen wir unsere Unterkunft in Santiago und fahren mit einem Transfer in Richtung des traumhaften Cajon del Maipo und lassen die Zivilisation so langsam hinter uns. In San Gabriel stoppen wir kurz für die offizielle Ausreise aus Chile und fahren dann weiter zum türkisblauen Yeso-Stausee, wo wir eine kleine Picknick-Pause einlegen. Danach geht es weiter zu den Banos del Plomo, wo wir unser Camp aufschlagen und dann die Möglichkeit haben noch eine kurze Akklimatisierungswanderung zur schönen Laguna de los Patos zu machen oder einfach gemütlich in den natürlichen Thermalbädern Banos del Plomo zu chillen. Wir schließen den Tag mit einem leckeren chilenischen BBQ ab, bei dem wir unsere chilenischen Gaucho-Freunde kennenlernen, die uns morgen bis zur argentinischen Grenze begleiten werden.

5. Tag: Andenüberquerung 2 – Termas del Plomo – Pass Piuquenes (4.060m) – El Caleton (3.100m)

Nach einem frühen Frühstück bauen wir unser Camp ab und überqueren den ersten Fluss auf den Rücken unserer Pferde, um auf der anderen Uferseite dann die Andenüberquerung auf den Pass Piuquenes hinauf zu starten. Die Luft wird immer dünner, aber endlich an der chilenisch-argentinischen Grenze oben angekommen, zelebrieren wir diesen großen Moment zusammen mit unseren argentinischen und chilenischen Gauchos, die hier alle bei einem leckeren Picknick mit Wein zusammen kommen und genießen die traumhafte Aussicht. Danach heißt es von den chilenischen Gauchos Abschied nehmen, das Gepäck auf die argentinischen Maultiere umsatteln und dann geht es mit unseren argentinischen Maultiertreibern runter Richtung El Caleton, wo wir unser heutiges Camp aufbauen und die erste erfolgreiche Passüberquerung bei einem leckeren argentinischen BBQ feiern.

6. Tag: Andenüberquerung 3 – Refugio Real de La Cruz (2860m)

Heute wartet ein entspannter Trekkingtag auf uns. Nachdem wir gefrühstückt und das Camp abgebrochen haben, geht es durch ein wundervolles, malerisches Tal hinab in Richtung des Refugios Real de la Cruz. Unterwegs überqueren wir einen zweiten Fluss auf den Rücken unserer Pferde. Im Refugio Real de la Cruz angekommen, bauen wir unser Camp auf und gegen einen kleinen Aufpreis besteht die Möglichkeit die Toiletten und Duschen im Refugio zu nutzen. Abends bereiten unsere Gauchos ein leckeres argentinisches BBQ für uns.

7. Tag: Andenüberquerung 4 – Pass Portillo (4.430m) – Yaretas

Heute warten ein langer Tag und die 2. Passüberquerung auf uns, weshalb wir früh das Camp abbrechen, frühstücken und dann zum Pass Portillo aufbrechen. Es geht langsam hinauf auf 4.300m, zum Pass El Portillo. Der steile, lange Anstieg wird oben durch atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden 6000er Berge und Gletscher belohnt. Wir genießen den unvergesslichen Ausblick bei einem Picknick und wandern dann zum Camp Yaretas, wo wir die Passüberquerung mit den Gauchos zusammen bei einem Abendessen feiern.

8. Tag: Andenüberquerung 5 – Refugio Scaravalli (3.000m) – Cerro Keops (4.200m)

Frühstück, Camp-Abbau, dann geht es durch ein traumhaft schönes und kontrastreiches Tal mit herrlichen Ausblicken auf die höchsten Gipfel der längsten Gebirgskette der Welt hinab zum Refugio Scaravelli. Dort angekommen, bauen wir unser Camp auf, verabschieden uns von den Gauchos und stärken uns bei einem Picknick für die Keops-Besteigung. Wir klettern herrlich über Felsen und folgen die ganze Zeit dem wunderschönen Fluss hinauf bis zu seiner Quelle und erklimmen dann den Gipfel und genießen den Ausblick auf die Zentralanden, Mendoza und die umliegenden Weinanbaugebiete. Der Abstieg verläuft über den gleichen Weg. Zurück im Camp wartet ein leckeres Abendessen zur Stärkung auf uns.

9. Tag: Ende der Andenüberquerung – Refugio Portinaris – Uco Tal

Nach einem gemütlichen Frühstück bauen wir das Camp ab und wandern die letzten Kilometer hinab zum Refugio Portinaris, wo wir unsere Andenüberquerung nach 5 Tagen erfolgreich abschließen und offiziell in Argentinien einreisen. Nach einem kleinen Picknick bringt uns ein Transfer zurück in die Zivilisation, zur wunderschönen Finca Ogawa, welche sich traumhaft gelegen im Uco Tal befindet, umgeben von Weinbergen und mit tollem Blick auf die Andengipfel in der Ferne. Wir genießen endlich wieder eine erfrischende Dusche und ein richtiges Bett zu haben und die dreckigen Wandersachen waschen zu können. Abends feiern wir die erfolgreiche Andenüberquerung bei einem gemeinsamen Abendessen.

10. Tag: Valle de Uco (1.200m) – Tupungato Divino

Frühstück und danach freier Morgen mit der Möglichkeit am hauseigenen Pool zu chillen oder ein wenig die Finca zu erkunden. Mittags besuchen wir eines der besten Restaurants der Region: Tupungato Divino. Wir verkosten erstklassige Weine in beeindruckender Kulisse und schlemmen ein leckeres 3- Gänge Menu. Der restliche Tag steht euch zur freien Verfügung.

11. Tag: Valle de Uco (1.200m) – Weingutbesichtigung

Frühstück und freier Morgen. Mittags holt uns ein Transfer ab und bringt uns zu einem nahgelegenen, renommierten Weingut, welches wir heute besichtigen. Das gesamte Uco Tal hat sich zu einer Region für Premium-Weine in Argentinien entwickelt, wodurch die Weingüter hier um einiges prächtiger sind als in anderen Gegenden des Landes. Wir lassen es uns gut gehen, verkosten heimische Weine, lernen einiges über den lokalen Weinanbau und genießen regionale Spezialitäten bei einem 3-gängigen Mittagessen und das alles in einer traumhaften Kulisse. Der Abend steht uns dann in der Finca Ogawa zur freien Verfügung.

12. Tag: Diamanten-Lagune

Frühstück, Check-Out, dann Transfer zur traumhaften Diamanten-Lagune, welche sich im gleichnamigen Naturreservat befindet, direkt neben dem Vulkan Maipo gelegen. An windstillen Tagen spiegelt sich der Vulkan Maipo unvergesslich im kristallklaren Wasser des Sees, wodurch der Vulkan im Wasser wie ein Diamant aussieht. Schon die Anfahrt ist ein Erlebnis mit immer wieder neuen Ausblicken auf den perfekten Vulkankegel des Maipo und vielen Guanaco-Herden, die uns entlang des Weges begrüßen. Wir bauen unser Camp auf, genießen die Landschaft und grillen abends leckere Forellen auf dem BBQ.

13. Tag: Besteigung des Vulkans Maipo – Trekking ins Hochlager auf 4.090m

Nach dem Frühstück bauen wir das Camp ab und machen uns auf den Weg zu unserem Maipo-Hochlager. Der heutige Tag wird anstrengend, da wir mit Zelt, Schlafsck, Matte, Kocher und Essen bepackt wandern. Wir folgen den Steinmännchen und können unterwegs immer wieder Guanacos, Füchse und Kondore beobachten und haben tolle Ausblicke auf die Diamanten-Lagune. Nachdem der Weg erst flach durch das Naturreservat verläuft, erwartet uns am Ende ein steiler Anstieg, bevor wir oben das Hochlager erreichen. Wir bauen die Zelte auf, gewöhnen uns wieder an die dünne Andenluft und erholen uns vom Aufstieg. Das Abendessen bereiten wir zusammen auf den Kochern zu.

14. Tag: Ruhetag im Maipo-Hochlager

Heute erwartet uns ein entspannter Tag, denn eine gute Akklimatisierung erhöht die Chancen den Gipfel zu erreichen entscheidend. Wir frühstücken in Ruhe, machen eine kleine Akklimatisierungswanderung mit Picknick, ruhen uns aus, genießen die Landschaft und den Ausblick auf die unten liegenden Lagune und bereiten uns auf den morgigen Gipfeltag vor. Das Abendessen bereiten wir wieder zusammen auf den Kochern zu.

15. Tag: Vulkan Maipo – Gipfeltag – 5.323m

Heute erwartet uns ein langer und anstrengender Tag. Da es ab mittags oft sehr windig werden kann auf dem Gipfel, stehen wir sehr früh auf, frühstücken und starten dann den Aufstieg mit einem leichten Tagesrucksack. Den Rest der Ausrüstung können wir im Hochlager zurück lassen. Die Besteigung führt uns mit leichter Kletterei über einfachen Fels und Geröll hinauf zum Kraterrand, wo wir einen kurzen Snack zur Stärkung einlegen und dann einen flachen Gletscher mit Büssereis überqueren und einen weiteren Gletscherteil mit Steigeisen. Der anstrengende Aufstieg wird oben mit unvergesslichen Ausblicken auf die höchsten Gipfel der Zentralanden und auf die Diamantenlagune belohnt. Der Abstieg zurück ins Hochlager erfolgt über die Aufstiegsroute. Zurück im Hochlager bereiten wir zusammen noch ein schnelles Abendessen zu und fallen dann müde ins „Bett“.

16. Tag: Abstieg zur Diamantenlagune – Transfer nach Mendoza

Nach einem entspannten Frühstück bauen wir das Camp ab, packen unsere Rucksäcke und beginnen den Abstieg zurück ins Basislager an der Diamantenlagune, wo uns zur Belohnung und Stärkung ein leckeres BBQ erwartet, welches unserer Privatkoch während unseres Abstiegs schon zubereitet hat. Wir feiern die erfolgreiche Besteigung des Maipo, sammeln neue Kräfte und werden dann mit einem Transfer nach Chacras de Coria bei Mendoza gebracht, wo wir in einem wunderschönen Privathaus mit eigenem Pool und großem Garten einchecken. Der restliche Abend steht zur freien Verfügung.

17. Tag – Ruhetag in Chacras de Coria & Argentinische Pizza-Night

Heute steht der ganze Tag zur freien Verfügung. Ihr könnt ausschlafen, in Ruhe frühstücken, am Pool chillen, euch sonnen, Chacras de Coria erkunden, die dreckigen Wandersachen waschen, faulenzen und euch von der Maipo-Besteigung erholen. Abends backen wir im hauseigenen Pizzaofen leckere argentinische Pizzen.

18. Tag: Thermalbäder Cacheuta

Gemütliches Frühstück, freier Morgen, dann Transfer zu den wunderschön gelegenen natürlichen Thermabädern von Cacheuta, wo wir herrlich entspannen und die umliegende Andenlandschaft genießen. Es warten verschiedene Steinbecken im Innen- und Außenbereich mit unterschiedlichen Temperaturen von 28 bis 42 Grad, ein Schlammbad, die einzige Grottensauna Argentiniens sowie Sonnenliegen – der perfekte Ort um den Nachmittag direkt am Rio Mendoza zu verbringen und die Muskeln zu entspannen. Auf dem Rückweg stoppen wir noch am türkisblauen Stausee von Potrerillos, wo wir den Tag bei einem leckeren Abendessen im herrlich gelegenen Hotel Potrerillos abschliessen, bevor der Transfer uns zurück nach Chacras de Coria bringt.

19. Tag: Ende der Tour – Rückflug

Auch die schönste Reise geht leider irgendwann zu Ende. Heute frühstücken wir das letzte Mal zusammen, packen unsere Sachen und werden dann mit einem Transfer nach Mendoza gebracht, wo wir die Tour bei einem leckeren Abschluss-Mittagessen im hervorragenden Restaurant Asafran abschließen und nochmal die letzten 19 Tage Revue passieren lassen. Dann heißt es Abschied nehmen und der Transfer bringt euch zum Busterminal, von wo es dann mit dem Bus über die Anden zurück nach Santiago geht.

Schaut Euch unsere Videos an:

Alle Fakten zur Tour

Leistungen

  • 9 ÜB in mittelklasse Unterkünften in Santiago, im Uco-Tal und in Chacras de Coria
  • 9 Zelt-Übernachtungen
  • sämtliche Transfers laut Programm
  • Eintrittsgebühren in das Naturreservat Laguna del Diamante
  • Sämtliche Mahlzeiten während der Trekkingtage
  • Sämtliche Mahlzeiten wie ausgeschrieben an den Nicht-Trekking-Tagen
  • Maultier-Gepäcktransport während der Andenüberquerung
  • Weingüter-Besichtigungen inkl. Weinverkostungen
  • Professionelle 4-Jahreszeiten MSR Zelte, Küchenausstattung
  • Mehrsprachige Guides
  • Stadtführung in Santiago
  • Willkommens- und Abschiedsessen
  • Eintritt in die Thermalbäder in Cacheuta
  • Privater Koch während der Andenüberquerung
  • Gesamte Organisation der Tour ab/bis Santiago de Chile
  • Satellitenkommunikation, Live Tracking
  • Walkie Talkies, VHW Radios, Pulsoxymetrie und Erste-Hilfe-Kit

Termine

Januar 2022

Preis

2.999,- € inkl. aller aufgeführten Leistungen

Zusatzkosten

  • Nicht inkludierte Verpflegung
  • Private Versicherungen (Reisekranken-, Reiserücktritts-, Reisehaftungs- und Bergrettungsversicherung)
  • Maultier-Gepäckservice während der Maipo-Besteigung (leider auch logistisch nicht möglich)
  • Private Satelliten-Kommunikation
  • Persönliche Gegenstände
  • Jegliche Kosten, die auf Grund von Last Minute Stornierungen oder Verspätungen entstehen
  • Zusatzkosten, die durch Reiseplanänderungen auf Wunsch der Teilnehmer entstehen
  • Trinkgelder
  • Internationaler Flug von Europa nach Südamerika. Bei Interesse können wir die Flugbuchung gerne für euch übernehmen und entsprechend in Rechnung stellen

Teilnehmerzahl

Max. 6 Personen

Anforderungen

  • Gesundheit, Kondition und Ausdauer für Gehzeiten bis max. 10h, höchste Übernachtung beim Trekking auf 4.090m
  • Trittsicherheit sowie idealerweise mehrtägige Hochtouren-Erfahrungen
  • Bereitschaft bei der Maipo-Besteigung 2 Tage mit einem schweren Rucksack zu wandern
  • Willenskraft & Teamgeist
  • Persönliche Auslandskranken-, Reiserücktritts-, Reisehaft- und Bergrettungsversicherung

Noch unsicher, ob Ihr diese Anforderungen erfüllen könnt? Stuft euch lieber nicht zu hoch ein! Wer die ganze Zeit am Limit läuft, kann leider die Schönheiten der Natur leider nicht voll genießen. Ihr könnt am besten die reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren vergleichen, die ihr in der Vergangenheit bereits gemacht habt. Bitte beachten hier, dass sämtliche angegebenen Gehzeiten ohne Pausen zu verstehen sind, d.h. eine Tagesetappe mit 6h, kann mit Pausen entsprechend 8-9 Stunden dauern.

 

Höhe

Während der Trekkingtage werden wir uns ununterbrochen in Höhen zwischen 3.000 und 5.200m aufhalten mit deutlicher weniger Sauerstoff in der Luft, was zu einer Höhenkrankheit führen kann. Symptome hierfür können Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Übelkeit mit Appetitlosigkeit sowie Höhenlungenödem sein. Um diese Risiken zu reduzieren haben wir unsere Touren extra so konzeptiert, dass wir einen langsamen Anstieg realisieren und immer dem Motto “Climb high – sleep low” folgen, um die Risiken auf ein Minimum zu reduzieren. Trotz alledem sollte vor der Abreise eine Untersuchung und Beratung durch einen höhenerfahrenen Arzt erfolgen.

Wetter

Da sich Argentinien und Chile auf der Südhalbkugel befinden, sind die Jahreszeit entgegengesetzt zu den Europäischen. Der südamerikanische Sommer dauert normalerweise von Dezember bis März und zählt mit fast täglich blauem Himmel, Sonnenschein und Tagestemperaturen bis 20 Grad in den Anden zur besten Wanderzeit. Nachts können die Temperaturen in der Höhe trotzdem auf bis -10 Grad sinken.

Trekkingtage

  • Wir übernachten auf einfachen, natürlichen Zeltplätzen mitten in der wilden Schönheit der Anden, wo keine öffentlichen Toiletten und Duschen verfügbar sind (Ausnahme: Refugio Real de la Cruz).
  • Unsere Camps werden wir immer in Flußnähe aufschlagen, so dass jeden Tag Wasser zum Kochen, Trinken, Spülen und für eine kurze Katzenwäsche verfügbar ist.
  • Wir stellen für die Zeltübernachtungen professionelle und neuwertige 4-Jahreszeiten-Zelte von MSR für 2 bis 3 Personen zur Verfügung, welche von den einzelnen Zeltteams aufgebaut werden müssen.
  • Wir wandern täglich mit einem leichten Tagesrucksack. Ein Maultier-Gepäckservice ist lediglich für die Andenüberquerung inbegriffen. Bei der Maipo-Besteigung muss beim Auf- und Abstieg ins Hochlager mit einem schweren Rucksack gewandert werden.
  • Verschiedene reißende Flüsse müssen während der Andenüberquerung mit dem Pferd überquert werden
  • Bei der Andenüberquerung begleitet uns die ganze Zeit ein privater Koch, der täglich lecker für uns kocht. Bei der Maipo-Besteigung kochen wir zusammen auf den Campingkochern. Hier wird von allen Mithilfe erwartet.
  • Nachts kann die Temperatur in den Bergen auf bis -10 Grad sinken
  • Wir erwarten bei dieser Tour Ausdauer, Willensstärke und vor allem Teamfähigkeit!

Zusatzinformationen – Wichtiger Hinweis:

Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht immer garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Ausrüstung

  • Mütze als Sonnenschutz, Buff, Wollmütze, Sturmhaube
  • Gletscherbrille
  • Dünne Handschuhe sowie dicke Fäustlinge
  • Wanderschuhe und Wanderstöcke, Wandersocken
  • Stirnlampe
  • Kleidung nach dem Zwiebelprinzip, Shorts
  • Daunenjacke und Gore-Tex-Hose und Jacke
  • Überbekleidung für Regen und Wind
  • Steigeisen, Klettergut und Eispickel
  • 70l Rucksack, ca. 45l Duffle Bag für den Maultiertransport
  • Sonnenschutzmittel (Faktor 50), Lippenschutz, Erste Hilfe Set, persönliche Medikamente
  • Teller, Besteck, Taschenmesser, Tasse, 1l Trinkflasche, Trinkssystem, Thermosflasche
  • Schlafsack bis -10 Grad, Luftmatratze
  • Müllbeutel
Scroll to Top